BUND Regionalverband Stuttgart

Kommende Veranstaltungen

Spaß im Wald - Erkundungstour durch den Bruchwald

Zusammen streifen wir durch den Bruchwald und entdecken seine Wunder.

Alter: 8-12 Jahre
Datum: 16. März 2024
Beginn: 14:00 Uhr 
Ende: 16:00 Uhr
Ort: Bietigheim-Bissingen 
Teilnehmerbeitrag: 10 Euro 
Maximale Teilnehmerzahl: 15
Anmeldung unter: julian.schreder@mail.de 
Anmeldeschluss: 10. März 2024

Veranstalter: Veranstaltung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen in Kooperation mit dem Zentrum für Naturerfahrung und Bildung (ZNB)

Leitung:  Julian Schreder, naturpädagogischer Kindergruppenleiter (Jugendleiter*in-Card), staatlich zertifizierter Waldpädagoge und Vorstandsmitglied der BUND Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen
Ana Mileidy Munoz Sanchez, Mitglied der BUND Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen

Ihr Ansprechpartner

Julian Schreder


E-Mail schreiben

Vergangene Veranstaltungen

Baumpflanzung an der Realschule Bissingen

Im Rahmen der Preisverleihung des Umweltprogramms „Escape Climate Change“ hat die 9a der Bissinger Realschule am 14.3.24 einen Apfelbaum eingepflanzt.

 

Im November 2023 durchspielte die Klasse 9a erfolgreich das Abenteuerspiel „Escape Climate Change“, durchgeführt von der Umweltbildung der Energieagentur Kreis Ludwigsburg LEA e.V.

Als Preis für die bestandene „Prüfung“ und künftiger CO2-Speicher gab es von der LEA einen Gutschein für einen eigenen Baum auf dem Schulgelände.
Letztendlich wurde von der Stadtgärtnerei Bietigheim-Bissingen ein Zierapfelbaum gespendet und da dieser Baum bereits über 5 m hoch ist auch an Ort und Stelle gebracht.

Schüler und Lehrer pflanzten nun gemeinsam mit der LEA und dem BUND den Baum im Schulgelände ein:

Viele fleißige Hände buddelten, setzten, schlugen Stützpfähle ein, versorgten mit Pflanzsubstrat und gossen. Anschließend wurde eine regelmäßige Gießkontrolle durch die Klasse vereinbart.

 

Einpflanzung des Baumes nach anstrengendem Graben
Gruppenbild nach getaner Arbeit

Spaß im Bruchwald - Was krabbelt denn da?

Am Donnerstagabend, den 21. September, nahmen 9 Kinder an der Veranstaltung "Spaß im Bruchwald - Was krabbelt denn da?" teil. Organisiert wurde sie von der BUND Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen in Kooperation mit dem Zentrum für Naturerfahrung und Bildung (ZNB).

Bepackt mit Proviant und guter Laune ging es an der Bushaltestelle Bissingen Grotzstraße (Friedhof) los. Erster Stopp war an der Station "Lebensraum Saubachtal" des Insekten- und Biodiversitätspfades. Dort wurde gegessen, getrunken und die Verhaltensregeln gegenüber anderen Lebewesen gemeinsam besprochen. Danach folgte ein kurzer Marsch entlang des Saubachs bis zum idyllischen Rastplatz im Bruchwald.

Mit verbunden Augen ging es als Barfußraupe durch den Wald. Danach suchte jedes Kind sich seinen Lieblingsfleck im Wald und stellte diesen Ort den anderen Kindern vor. Der Höhepunkt der Erkundungsreise war das Erforschen der Bodenbewohner mit Becherlupen und Bestimmungsschlüssel. Die Forschungsergebnisse wurden vor der Gruppe präsentiert. Abschließend wurde das Nahrungskettenspiel Maulwurf-Spinne-Fadenwurm gespielt.

"Unser Ziel ist es, den Kindern erfüllte Momente in der Natur zu ermöglichen. Als die Kinder mit verbundenen Augen barfuß durch den Wald gelaufen sind und die Bodenbewohner bewundert haben, spürte man, wie sie voll im Moment waren. Das war ein schönes Erlebnis." so Julian Schreder, Vorstandsmitglied der BUND Ortsgruppe und Leiter des ZNB.

Zum Abschluss bekam jedes Kind noch eine Urkunde als Belohnung für seine Teilnahme.

Ausflug zum Besucherbergwerk Frischglück in Neuenbürg

Am Freitag, dem 28. Juli, organisierte im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Bietigheim-Bissingen die BUND Ortsgruppe in Kooperation mit dem Zentrum für Naturerfahrung und Bildung (ZNB) einen Ausflug zum Besucherbergwerk Frischglück nach Neuenbürg.

Für 13 Kinder ging die Entdeckungsreise zunächst mit der Bahn von Bietigheim-Bissingen nach Neuenbürg. Es folgte eine Wanderung vorbei am Schloss Neuenbürg durch den Wald bis zum Bergwerk. Auf dem Weg hat sich die Gruppe über die verschiedenen Bäume und viele weitere Themen ausgetauscht.
"Wir sind erstaunt und es freut uns, wieviel die Kinder über die einzelnen Bäume wissen" so Wolfgang Huber, Vorstandsmitglied der BUND-Ortsgruppe.

Am Bergwerk angekommen wurde erstmal gegessen, getrunken, die Rucksäcke abgelegt und die blauen Helme aufgesetzt.
Der Höhepunkt der Erkundungsreise, eine einstündige Führung durch das Bergwerk, stand vor der Tür.

"Als wir vor dem Tor zum Bergwerk standen, konnte man schon die Aufregung spüren. Alle waren gespannt, was auf sie im Berg wartet“ so Julian Schreder, Vorstandsmitglied der BUND Ortsgruppe und Leiter des ZNB.
Endlich drinnen, sprudelten förmlich Fragen aus den Kindern heraus.
Die Bergleute mussten damals 6 Tage pro Woche von früh morgens bis spät abends arbeiten und sahen außer sonntags kein Sonnenlicht. Dies zeigte den Kindern auch, wie gut es uns heute geht.
Einige der Kinder hatten Höhen- und/oder Platzangst, aber sie waren danach sehr stolz, dass sie es geschafft haben.

Nach der Helmrückgabe folgte ein kürzerer Fußmarsch zur Bahnhaltestelle Neuenbürg (Süd). Dort durfte sich jedes Kind noch ein Eis als Belohnung für seinen Mut aussuchen, bevor es mit der Bahn zurück nach Bietigheim-Bissingen ging.

Spaß auf der Wiese - Erkundungsreise durch unsere Wildblumenwiesen

Am Donnerstagabend, den 6. Juli, nahmen 10 Kinder an der Veranstaltung "Spaß auf der Wiese - Erkundungsreise durch unsere Wildblumenwiesen" teil. Organisiert wurde sie von der BUND Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen in Kooperation mit dem Zentrum für Naturerfahrung und Bildung (ZNB).

Um 18 Uhr ging es bei strahlen blauem Himmel auf der Lug los. Nach einem kurzem Marsch erreichten die Wiesenforscher*innen die erste Wildblumenwiese der BUND Ortsgruppe. Dort wurde gegessen, getrunken und die Wiese mit allen Sinnen erforscht. Der Projektleiter Wildblumenwiesen bei der BUND Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen Dr. Günter Kirchner hat den Wiesenforscher*innen interessante Informationen über das Ökosystem Wieser nahe gebracht. Auf dem kurzen Fußmarsch zu der zweiten Wiese lernten die Wiesenforscher*innen das Pfeifen mit einen Grashalm. Der Höhepunkt der Erkundungsreise war das erforschen der Wiesenbewohner mit Becherlupen und Bestimmungsschlüssel auf der zweiten Wildblumenwiese.

 "Die Kinder waren sich einig, dass die Vielfalt auf den Wildblumenwiesen wundervoll ist. Sie sollte gefördert und geschützt werden." so Julian Schreder, Vorstandsmitglied der BUND Ortsgruppe und Leiter des ZNB.

Nach einer kurzen Reflektion über das Thema "Was hat das alles mit uns zu tun?" ging es dann weiter zum Grillplatz "Eselshütte". Dort angekommen bekam jedes Kind noch eine Urkunde als Belohnung für seine Teilnahme.

 

 

Spaß im Bruchwald - Welcher Vogel singt/fliegt denn da?

Am Donnerstagabend, den 27. April, nahmen 12 Kinder an der Veranstaltung "Spaß im Bruchwald - Welcher Vogel singt/fliegt denn da?" teil. Organisiert wurde sie von der BUND Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen in Kooperation mit dem Zentrum für Naturerfahrung und Bildung (ZNB).

Bepackt mit Proviant und guter Laune ging es um 18 Uhr bei bestem Wetter an der Bushaltestelle Bissingen Grotzstraße (Friedhof) los. Nach einem kurzem Marsch entlang des Saubachs und einem Kennenlernspiel erreichte die Gruppe den idyllischen Rastplatz im Bruchwald. Dort wurde gegessen, getrunken und jeweils in Zweiergruppen ein Vogelnest im Wald gebaut. Sechs verschiedene heimische Vögel wurden anhand von einem Vogelmemory mit Vogelstimmen erlernt und durch einen Wettlauf gefestigt.

"Wir wollen den Kindern erfüllte Momente in der Natur ermöglichen. Genau das haben wir heute geschafft. Kindern dabei zusehen, wenn sie voll im Moment sind, z.B. ein Nest gemeinsam bauen und sich gegenseitig unterstützen, ist wundervoll. Die Kinder konnten es auch nicht glauben, wie schnell die Zeit verflogen ist und wollten weiter im Wald bleiben. Es hat uns allen viel Spaß gemacht." so Julian Schreder, Vorstandsmitglied der BUND Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen und Leiter des ZNB.

Zum Schluss bekam jedes Kind noch eine Urkunde als Belohnung für seinen Mut und Einsatz.

Spaß bei Nacht - Naturnachtwanderung mit Lagerfeuer

Am Donnerstagabend, den 16. März, nahmen 11 Kinder an der Veranstaltung "Spaß bei Nacht - Naturnachtwanderung mit Lagerfeuer" teil. Organisiert wurde sie von der BUND Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen in Kooperation mit dem Zentrum für Naturerfahrung und Bildung (ZNB).

Bepackt mit Proviant und guter Laune ging es um 18 Uhr bei bestem Wetter auf der Lug los. Nach einem kurzem Marsch und einem Kennenlernspiel erreichte die Gruppe das Lager mit Feuerstelle. Dort wurde getanzt, gesungen und Stockbrot gemacht. Tierstimmen mussten erraten werden und jeder erzählte eine Geschichte. Das Motto "Wir hinterlassen keine Spuren" wurde durch eine kurze Aufräumaktion in die Tat umgesetzt. Danach folgte eine Nachtwanderung durch den Wald mit verschiedenen Spielen.

"Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Energie und Kreativität Kinder haben. Sie haben ihre eigenen Spiele und Geschichten erfunden. Ich bin begeistert und es hat uns allen unglaublich viel Spaß gemacht." so Julian Schreder, Vorstandsmitglied der BUND Ortsgruppe und Leiter des ZNB.

Zum Schluss bekam jedes Kind noch eine Urkunde als Belohnung für seinen Mut und Einsatz.

Prüfungen bestanden, Code geknackt und Schatz gefunden

Am Freitag, dem 29. Juli, begaben sich im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Bietigheim-Bissingen 13 Kinder auf Schnitzeljagd durch den Baumlehrpfad der BUND-Ortsgruppe.

Die BUND Betreuer haben einen Brief von Manfred Mistkäfer bekommen. Er bittet die Kinder um Hilfe. Sie müssen das Zauberbuch, mit welchem Merlin und die Tiere befreit werden können, finden. Verschiedene Prüfungen müssen bestanden werden. Die Geheimschrift können sie nur gemeinsam entschlüsseln. Nur so können sie den Ort des Zauberbuchs finden.

"Zusammen mit den Kindern die verschiedenen Bäume entdecken und dabei noch Spaß haben, das war unser Ziel. Als Die Kinder die Geheimschrift knackten und die Lösung "Grabt unter dem gelben Turm" herausfanden, sind alle Kinder schnurstracks zum gelben Turm gerannt und haben eifrig gegraben (siehe Bild). Es war ein fantastischer Moment.“ so Julian Schreder, Vorstandsmitglieder der BUND Ortsgruppe.

"Wir sind erstaunt, wieviel die Kinder über die einzelnen Bäume wissen." fügte Wolfgang Huber, Vorstandsmitglied der BUND-Ortsgruppe, hinzu.

Die Kinder haben das Zauberbuch gefunden. Gemeinsam haben Sie Merlin und die Tiere befreit. Als Belohnung bekam jedes Kind  für seinen Mut und Einsatz zum Schluss eine Flasche Bietigheimer Apfelsaft, eine Brezel und das Zauberbuch "Manfred Mistkäfer Mitmach-Magazin".

BUND-Bestellkorb